Support kontaktieren | Systemstatus
Seiteninhalt

    Unterstützte Video- und Audioformate, Codecs und Container

    In diesem Dokument sind die unterstützten Container und Codecs aufgeführt, die Sie beim Hochladen von Videos in Video Cloud verwenden können.

    Grundlegendes zu Codecs, Containern und Dateierweiterungen

    Codecs, Container und Dateierweiterungen sind nicht gleichwertig, werden jedoch häufig miteinander verwechselt. Zum Beispiel bedeutet H.264-Video nicht nur eine Datei mit der Erweiterung .mp4. Videodateien enthalten sowohl Metadaten (Dauer, Abmessungen usw.) als auch die codierten und häufig komprimierten Audio- und Videodaten.

    • Die Container format definiert, wie die Metadaten zusammen mit den Audio- und Videodaten gespeichert werden. Es definiert nicht die Codierung oder Komprimierung der Daten.
    • Codecs sind für das Kodieren und Dekodieren der Video- und Audiostreams in einer Videodatei verantwortlich. Sie können verlustbehaftet oder verlustfrei sein und sind normalerweise für bestimmte Übertragungsarten optimiert. Beachten Sie, dass es einige Fälle gibt, in denen Codec und Container eine einzige Definition haben, diese jedoch ungewöhnlich sind.

    Andere Begriffe, die oft verwechselt werden, sind Codieren / Decodieren und Muxen / Demuxen.

    • Codierung und Dekodierung beziehen sich auf das Konvertieren der codierten Video- und Audiodaten in und aus abspielbaren Streams.
    • Muxen und demuxen bezieht sich auf das Schreiben und Lesen von Audio- und Videostreams in und aus verschiedenen Containerformaten.

    Weitere Informationen finden Sie unter:

    • Container werden hier beschrieben Artikel.
    • Weitere Details zu Codecs finden Sie hier Artikel.
    • Zusätzliche Referenzen für Codec-IDs und Codes finden Sie Hier und Hier.

    Unterstützte Quellvideotypen

    Schon seit Brightcove im Allgemeinen die Komplexität der Erstellung von Wiedergabeversionen mit Codecs und Formaten übernimmt, die für verschiedene Plattformen, Browser und Geräte-Apps geeignet sind. Was Sie am meisten interessiert, ist, welche Arten von Quellvideos wir für Sie transkodieren können.

    Schon seit Brightcove unterstützt so viele Videoeingangstypen, dass es hilfreicher ist, über die Formate zu sprechen, die wir nicht unterstützen. Im Moment gibt es nur wenige. Die folgende Liste zeigt die Formate nicht unterstützt für Zencoder , das Video Cloud Upload-Modul und Dynamic Ingest API. Beachten Sie, dass wenn ein Format ist nicht in der Liste unten enthalten, können Sie davon ausgehen wird unterstützt.

    • Apple Intermediate
    • HDV 720p60
    • Go2Meeting3 (G2M3)
    • Avid Meridien Uncompressed
    • Windows Media Audio Lossless
    • CineForm- teilweise unterstützt; Es gibt Varianten, die aus der Software stammen können, die zum Codieren der Quelle verwendet wird, oder vom Betriebssystem, die die Quelle von Zencoder unbrauchbar machen. Wir versuchen immer noch, die genauen Faktoren zu identifizieren, die Probleme verursachen.
    • SWF- teilweise unterstützt von Zencoder ; wenn die SWF enthält eine Video- oder Audiospur, diese können bearbeitet werden, aber viele SWFs nicht.
    • Animated .gif- Offiziell nicht unterstützt, aber sie können funktionieren

    Sonderfälle

    • Mit KMS verschlüsselte Inhalte werden unterstützt, erfordern jedoch, dass Sie Ihre Objekt-URLs vorsignieren, unter anderem wie hier beschrieben: https://aws.amazon.com/blogs/developer/generating-amazon-s3-pre-signed-urls-with-sse-kms-part-2/.

      Zu implementierende Schritte:

      1. Erstellen Sie einen von KMS verwalteten verschlüsselten Bucket
      2. Fügen Sie die Video Cloud / Zencoder-Aufnahmerichtlinie hinzu
      3. Erstellen Sie mit dem KMS-Schlüssel eine vorsignierte URL
      4. Verwenden Sie diese URL, wenn Sie das Video aufnehmen

    Abgesehen von den oben aufgeführten glauben wir, dass wir so ziemlich alle bekannten Videoformate unterstützen. Bei Problemen mit einem anderen Videoformat bitte Kontakt Brightcove Unterstützung und lass auch Brightcove Lerndienste kennt.

    Audioformate

    Verschlucken

    Auf der Aufnahmeseite werden die meisten Formate unterstützt, außer wenn sie über 8 Audiokanäle empfangen. (Und das Audio muss entweder als einzelne Mehrkanalspur oder als mehrere Monospuren konfiguriert werden.)

    Codierung und Transcodierung

    • Für Mehrkanal-Audio werden sowohl AC-3 (Dolby Digital) als auch EAC-3 (Dolby Digital Plus) bis zu 5.1 Kanäle unterstützt.
    • Für Stereo und Mono wird AAC unterstützt.

    Wiedergabe (im Brightcove-Player)

    • AAC, in Mono oder Stereo. Die 5.1-Kanal-Audiounterstützung hängt von der Browserfunktion ab.
    • Safari ist der einzige aktuelle Browser, der dies nativ unterstützt, und wählt 5.1-Audiospuren aus, wenn verfügbar.
    • Der Brightcove Player sucht nach Unterstützung und wählt automatisch 2.0 Stereo AAC aus, wenn 5.1 Unterstützung nicht verfügbar ist.

    Wiedergabe (im SDK Native Players)

    • AAC, in Mono oder Stereo.
    • iOS-, iPadOS- und tvOS-Geräte unterstützen EAC-3 und AC-3 5.1 Audio und Stereo AAC.
    • Die meisten Android-Geräte unterstützen EAC-3 und AC-3 5.1-Audio und greifen, wenn verfügbar, auf Stereo-AAC-Wiedergaben zurück.

    Wiedergabe (andere Geräte)

    • Chromecast unterstützt EAC-3 und AC-3 5.1-Audio sowie Stereo-AAC.
    • AirPlay zu Apple TV nutzt die tvOS 5.1/Stereo-Fähigkeit.

    Anmerkungen

    • Bei der Bereitstellung von 5.1-Audio empfiehlt Brightcove, sowohl die Kodierungstypen EAC-3 als auch AC-3 einzubeziehen.
    • Einige Geräte unterstützen 5.1 AAC, dies ist jedoch ungewöhnlich, und AAC 5.1 sollte niemals als einziges Mehrkanalformat bereitgestellt werden, es sei denn, dies wird ausdrücklich verlangt.
    • Alle Streams sollten mindestens eine Stereo-AAC-Spur für Geräte und Browser ohne 5.1-Unterstützung enthalten.
    • Fenster: Inhalte mit Audio über 48 kHz für AAC werden unter Windows nicht unterstützt und führen zum Ausfall des Players. Sehen dieses Microsoft-Dokument für mehr Informationen.


    Seite zuletzt aktualisiert am 19 Apr 2021